HOME IMPRESSUM DISCLAIMER KONTAKT
Baden-Württembergs Naturschätzen auf der Spur
Natura Trails Logo
HOME
NATURA TRAILS
NATURA 2000
NATURPORTRAITS
LINKS
Zum Vergroessern bitte KlickenZum Vergroessern bitte KlickenZum Vergroessern bitte KlickenNaturfreundehaus MannheimNaturfreundehaus LampertheimZum Vergroessern bitte KlickenZum Vergroessern bitte KlickenZum Vergroessern bitte Klicken
Die Trails im Ueberblick
Streckenlänge
Insgesamt ca. 10,3 km

Dauer
ca. 2 1⁄2 Stunden

Einzelabschnitte

1.
Vom Naturfreundehaus Lampertheim durch den Käfertaler Wald bis zum Karlstein
ca. 5,8 km
 

2.
Vom Karlstein durch den Käfertaler Wald und das nördliche Stadtgebiet Mannheims bis zum Naturfreundehaus Mannheim
ca. 4,5 km

Geeignet für
Gruppen aller Art, Familien

Tipp
Die Tour ist in weiten Teilen auch als Radwanderung gut durchführbar. Zu Beginn gibt es einige Passagen mit unbefestigtem, sandigem Untergrund. Sie müssten zu Fuß, mit geschobenen Rädern bewältigt werden. Die ersten Zweidrittel der Wegstrecke gehen durch Feld- und Waldgebiet, das letzte Drittel verläuft durch bebautes Stadtgebiet.

Karten-Tipp
Rad- und Wanderkarte »Südliches Ried«, Karte Nr. 16, 1:20000, Herausgeber: Naturpark Bergstraße-Odenwald e.V. in Zusammenarbeit mit dem Odenwaldklub e.V. und dem Hessischen Landesvermessungsamt; ergänzend dazu ein Stadtplan von Mannheim.

Weg entlang der Bruchkante
In Mannheim Gartentadt
Zwischen Hessischer Straße und Hafenbahnstraße
Etappe 1b

Wanderung vom NaturFreundehaus Lampertheim zum NaturFreundehaus Mannheim durch den Käfertaler Wald

Streckenbeschreibung 

Ausgangspunkt der Wanderung ist die ehemalige Quelle des Hollandergrabens, von den Einheimischen auch Hollergraben oder Hollerngraben genannt. Sie befindet sich unterhalb des Bruches am Naturfreundehaus Lampertheim (Sandtorfer Weg 141 in 68623 Lampertheim) und wird durch eine Tafel gekennzeichnet. Von hier aus geht man auf einem nicht befestigten Weg in südlicher Richtung. Rechter Hand befindet sich ein Auenwald, links eine Streuobstwiese sowie die Bruchkante. Nach knapp einem Kilometer gelangt man ins freie Feld, wendet sich nach links, überquert die Straße und erreicht das alte Forsthaus Heide.

Vom Forsthaus Heide führt der Weg in südlicher Richtung weiter. Wir befinden uns jetzt direkt an der hessisch-badenwürttembergischen Landesgrenze. Man geht am sich links erstreckenden Waldrand entlang. Rechts befinden sich die bewirtschafteten Felder von drei Aussiedlerhöfen. Der Weg ist sehr sandig. Rund 800 m nach dem Forsthaus erreicht man die Ecke einer eingezäunten Pferdekoppel, wo es rechts ab und weiter in westlicher Richtung entlang dieser Koppel geht. Der Weg hat die Markierung Nummer 9. Er ist unbefestigt, zum Teil von Pferdehufen aufgewühlt. Man folgt ihm rund 400 m und biegt dann nach links, direkt vor dem eingezäunten Areal der Eugen Neder Schule (in Wanderkarten auch als Kindererholungsheim ausgewiesen), auf einen nach Süd-Osten führenden Schotterweg ab. Dieser führt zunächst am Schulgelände vorbei und verläuft immer gerade aus durch den Wald bis zu einer Weggabelung mit Schutzhütte.

Natura 2000 Das nordöstliche Areal des Käfertaler Waldes

Natur-Porträt Die Kiefer

Von der Schutzhütte aus führt der Weg weiter in Richtung Süd-Südost. Er trägt ab hier den Namen Sandtorfer Allee und ist mit der Markierung 1 versehen. Auf dem geteerten Schotterweg geht es immer gerade aus. Nach ca. 700 m wird die Autobahn A 6 überquert. Es geht nun durch Kiefern-Buchen Mischwald, an einer Schutzhütte vorbei, weiter geradeaus auf den Karlstern zu.

Natura 2000 Der Käfertaler Wald

Natur-Porträt Der Hirschkäfer

Rund 2 km nach der Überquerung der Autobahn erreicht man auf direktem Weg den Karlstern. Er ist der Mittelpunkt einer ganzen Reihe sternförmig angelegter Wege und Alleen. Als markante Wegkreuzung dient er vielen Wanderern als Ausgangspunkt ihrer Touren.

Vom Karlstern aus führt der Weg nun südwestlich in Richtung Mannheim. Es geht immer der Straße entlang, durch Mischwald, linker Hand das Wildgehege. Nach ca. 600 m erreicht man die Straßeneinmündung »Langer Schlag«, die rechts liegt und zum Mannheimer Ortsteil Gartenstadt gehört. Wir gehen weiter geradeaus. Nach rund 200 m führt der Weg rechts an einer Haltebucht nach Südwesten, direkt am Zaun des Schwimmbades vorbei, das nun eine Zeit lang immer rechts von uns liegt. Ca. 600 m nach dem Schwimmbad gelangt man an die Bundesstraße B 44. Hier gehen wir einige Meter nach rechts, überqueren die Straße an der Ampel und laufen auf der anderen Seite wenige Meter nach links, um dann in die Hessische Straße einzubiegen. Dieser folgt man, überquert den Speckweg, geht weiter geradeaus und erreicht am Ende der Hessischen Straße freies Gelände. Dieses wird Richtung Süden überquert. Man gelangt nach ca. 250 m zu einer Unterführung und danach halblinks auf einen Weg bergan, kommt nun auf eine Fahrstraße mit Fußgängerweg, die rechts Richtung Osten in die Hafenbahnstraße führt. Jetzt geht es immer die Hafenbahnstraße entlang. Rechts liegt das Betriebsgelände von Daimler Benz. Nach ca. 800 m auf der Hafenbahnstraße biegt man links in die Straße Zum Herrenried ab, folgt dieser weitere 350 m und erreicht schließlich das Naturfreundehaus Mannheim (Zum Herrenried 18 in Mannheim-Neckarstadt).

Downloads
FALTBLATT 937 kB (PDF)
Biosphärengebiet Schwäbische Alb